Unsere Themenseiten

Staugefahr auf der B110

:

Baustellen-Alarm zwischen Anklam und Usedom

Autofahrer auf der B110 müssen sich derzeit in Geduld üben.
Autofahrer auf der B110 müssen sich derzeit in Geduld üben.
akf - Fotolia.com

Wer dieser Tage über Anklam auf die Insel Usedom fahren will, der sollte mehr Zeit einplanen. Denn hier werden bis Ende Juni drei Baustellen für Behinderungen sorgen.

Zwischen Anklam und Usedom sollten Autofahrer derzeit deutlich mehr Zeit einplanen. Am Montag wurde von Stauzeiten von bis zu zwei Stunden berichtet. Denn im Murchiner Ortsteil Pinnow auf der B 110 wird derzeit auf einer rund 500 Meter langen Strecke die Deckschicht der Asphaltstraße erneuert. Dafür ist eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße mit Ampelbetrieb erforderlich. Bis Donnerstag sollen die Arbeiten laut dem zuständigen Straßenbauamt in Neustrelitz andauern.

Direkt im Anschluss beginnen dann die Asphaltarbeiten an einem zweiten Straßenabschnitt der B 110 – dieses Mal auf der Insel Usedom zwischen dem Abzweig Suckow und dem Abzweig Mellenthin. Für die insgesamt drei kurzen Teilstücke auf diesem Abschnitt ist am 15. Juni ein Bautag geplant.

Komplizierter wird es dann noch einmal ab dem 18. Juni: Dann wird auf dem Damm vor der Zecheriner Brücke auf Höhe Johannishof ein rund 933 Meter langer Abschnitt erneuert. Dort soll eine neue Deckschicht aufgebracht werden. Damit wird die Straße um bis zu zwölf Zentimeter erhöht. Auch hier wird der Verkehr während der Bauzeit bis zum 22. Juni per Ampel geregelt.

Angesichts des Baustellen-Chaos' hatte der Bürgermeister des Ostseebades Zinnowitz, Peter Usemann, bereits im April dazu aufgerufen, die Insel zu evakuieren. Aber an der Seenplatte ist es ja auch schön.