VOLKSHAUS-STREIT

AfD-Beschwerde: Das dicke Ende kommt noch

Im Streit mit der AfD droht Anklams Bürgermeister neuer Ärger. Seit mehr als zehn Monaten läuft gegen ihn eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Inzwischen befasst sich auch das Innenministerium mit dem Fall.
Zwei Gerichte hatten bestätigt: AfD-Chefin Frauke Petry darf im Volkshaus sprechen. Trotzdem bleiben nach fast einem Jahr noch juristsiche Fragen offen.
Zwei Gerichte hatten bestätigt: AfD-Chefin Frauke Petry darf im Volkshaus sprechen. Trotzdem bleiben nach fast einem Jahr noch juristsiche Fragen offen. Carsten Schönebeck/Nk-Archiv
Anklam.

315 Tage und keine aussagekräftige Antwort in Sicht. Seit Juli 2016 liegt den Behörden eine Beschwerde gegen den Anklamer Bürgermeister Michael Galander (IfA) vor. Ein AfD-Mitglied hatte sich über Galanders Verhalten im Volkshaus-Streit beschwert. Zu recht, wie sich aus einem Behördenschreiben entnehmen lässt, dass dem Nordkurier vorliegt.

Dass das Verfahren aber nach fast einem Jahr noch nicht abgeschlossen ist, hält man im Innenministerium für völlig akzeptabel. Gleichzeitig weist man den...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam (Anzeige)

zur Homepage