Auktion

Altes Gutshaus bei Woldegk versteigert

An der Immobilie gab es reges Interesse, obwohl sie Mängel aufweist, das Dach undicht und das Fachwerk von Schädlingsbefall betroffen ist. Und das ist noch nicht alles.
Ingmar Höfgen Ingmar Höfgen
Das Gutshaus in Groß Daberkow hat auf einer Versteigerung in Berlin einen neuen Eigentümer gefunden. Wer das ist, wurde auf der Auktion nicht bekannt.
Das Gutshaus in Groß Daberkow hat auf einer Versteigerung in Berlin einen neuen Eigentümer gefunden. Wer das ist, wurde auf der Auktion nicht bekannt. Marlies Steffen
0
SMS
Groß Daberkow.

Das ehemalige Gutshaus in Groß Daberkow hat bei einer öffentlichen Versteigerung in Berlin einen neuen Eigentümer gefunden. Wer es ist, blieb allerdings offen – er (oder sie) war am Versteigerungsort im Berliner abba-Hotel nicht anwesend, sondern gab mit 39 500 Euro das höchste Gebot per Telefon ab. Das Mindestgebot hatte bei 13 500 Euro gelegen.

In dem Haus gibt es zehn Wohnungen, von denen drei vermietet sind. Nicht jede aber, so legt es das Exposé nahe, könnte derzeit genutzt werden. Wegen eines undichten Daches gibt es Feuchtigkeitsschäden im Erdgeschoss. Weiterhin sei Mauernässe erkennbar, außerdem wurden Fäulnis und Schädlingsbefall im Holzfachwerk konstatiert. Zudem hätte ein Mieter dem Auktionshaus berichtet, dass die Klärgrube gegen eindringendes Oberflächenwasser gesichert werden müsse, hieß im Exposé weiter.

Mehrere Interessenten

Diese potenziellen Baustellen hielten Kaufinteressenten allerdings nicht ab, den Preis für das Gebäude sowie die dazu gehörenden 8900 Quadratmeter Grundstücksfläche immer weiter in die Höhe zu treiben. Immerhin winken auch aktuelle Mieteinnahmen von rund 5500 Euro. Schon im Vorfeld wollten mehrere Kaufwillige diesen Preis bezahlen. Unter den 120 Neugierigen im Saal gab es dabei ebenso Gebote wie bei den Mitarbeitern des Auktionshauses, die für die Telefonbieter ihre Hand hoben. Bei 39 500 Euro fiel schließlich der Hammer „zum Dritten“. Zusätzlich muss der Meistbietende noch 9,52 Prozent als Courtage, fünf Prozent Grunderwerbssteuer sowie die Notarkosten bezahlen.

Das frühere Gutshaus war nicht die einzige Immobilie aus Groß Daberkow, die am Freitag versteigert wurde. Auch der Dorfplatz mit dem als ruinös bezeichneten Mehrzweckgebäude, das in den vergangenen Jahren gelegentlich „vertragslos“ von Jugendlichen genutzt wurde, fand für 5000 Euro einen neuen Eigentümer – das Mindestgebot hatte bei 3000 Euro gelegen. Ebenfalls für 5000 Euro kam ein mögliches Baugrundstück im Birkenhain mit rund 4 200 Quadratmetern unter den Hammer. Alle drei Grundstücke habe ein Privateigentümer eingeliefert, der sie vor Jahren bei einer Versteigerung der Deutschen Grundstückauktionen AG erworben habe, sagte Carsten Wohlers, Auktionator des Unternehmens.