:

Investor will Burger King nach Ueckermünde holen

Zieht Burger King in das neue Einkaufszentrum von Ueckermünde? Der Bauherr ist sich sicher, aber was sagt die Fastfood-Kette dazu?

Kommt die Fastfood-Kette Burger King nach Ueckermünde? (Symbolbild)
Karl-Josef Hildenbrand / dpa Kommt die Fastfood-Kette Burger King nach Ueckermünde? (Symbolbild)

In Ueckermünde ist Jörn Bronowski schon so etwas wie ein Buhmann. Der Vorwurf: Der Unternehmer, der auf dem einstigen Garagengelände in der Belliner Straße im Stadtteil Ost einen Einkaufsmarkt errichten will, mache keine Anstalten, das Vorhaben voran zu treiben.

Jörn Bronowski kann die Aufregung nicht verstehen. Er hätte die Planungen noch einmal überarbeiten wollen und müssen. „Das dauert alles seine Zeit, schließlich bauen wir dort kein Einfamilienhaus, sondern einen 1500 Quadratmeter großen Einkaufsmarkt“, sagt der Geschäftsführer der Firma Deu-Pol Immobilien in Hamburg.

Burger King hält sich bedeckt

Die Überarbeitung der Pläne für das Gesamtvorhaben habe Änderungen mit sich gebracht, so der Unternehmer. Statt weiterer kleiner Läden soll die Fastfood-Kette Burger King soll in den Einkaufsmarkt mit einziehen. Ein Vertrag sei noch nicht unterzeichnet, man sei sich aber so weit einig.

Ein Sprecher des Fastfood-Unternehmens wollte das Ganze weder bestätigen noch dementieren. „Wir verfolgen eine langfristige Expansionsstrategie. Mögliche Investitionsstandorte werden daher internen Prüfungen unterzogen. Über laufende Prüfungsverfahren gibt das Unternehmen aus Rücksicht auf alle Beteiligten keine Informationen weiter“, heißt es auf Nachfrage.