Unsere Themenseiten

:

Mehr Geld für Kitas gefordert

Templiner Stadtverordnete wollen, dass die Kitas in der Stadt höhere Zuschüsse erhalten.
Templiner Stadtverordnete wollen, dass die Kitas in der Stadt höhere Zuschüsse erhalten.
Daniel Naupold

Soll die Kurstadt freiwillig mehr Geld für die Kindertagesstätten ausgeben? Darüber sollen jetzt die Stadtverordneten entscheiden.

Die Fraktion der Linken in der Stadtverordnetenversammlung hat vorgeschlagen, monatlich für jedes Kind in Templiner Kitas 15 Euro zu zahlen. Seit 2007 fließen aus dem Haushalt der Kommune zehn Euro pro Kind. Eine freiwillige zusätzliche Leistung, die die Stadtverordneten damals beschlossen hatten. Die Frage, welcher Träger die Kita betreibt, spielte dabei keine Rolle. Templin will auf diese Weise im Rahmen des bundesweiten Trends, die Versorgung berufstätiger Eltern mit Plätzen für die Kinderbetreuung zu verbessern, vorangehen.

Ausschüsse sind für den Vorschlag

Ausgegeben werden soll das Geld für Anschaffungen und Vorhaben, die sonst nicht oder nur schwer möglich wären. Unter dem Strich würde dies einen Mehraufwand von 60 000 Euro bedeuten. Diese Mittel sollten in den Haushalt 2019/20 eingestellt werden, lautet der Antrag. Haupt- und Bildungsausschuss sind dafür. Die Entscheidung liegt jetzt bei den Stadtverordneten. Ihre nächste Sitzung findet am 13. Dezember statt.