:

Die Endspielteilnehmer stehen fest

Die Prenzlauer lagen sich voller Erleichterung nach dem 3:2-Siegtreffer in den Armen.
Die Prenzlauer lagen sich voller Erleichterung nach dem 3:2-Siegtreffer in den Armen.
Armin Gehrmann

In beiden Halbfinals zum Pokalwettbewerb des Fußballkreises Uckermark fielen die Entscheidungen sehr spät. Damit ist die Vorfreude in Prenzlau und Schmölln auf das Finale am 1. Mai im Uckerstadion besonders groß.

Volle Anspannung der Nerven von Fans, Spielern und Trainern bis kurz vor dem Abpfiff. Im Prenzlauer Uckerstadion liefen die letzten Sekunden der Nachspielzeit der Verlängerung. Marcel Blume trat einen Freistoß. Sein Bruder Danny köpfte zum umjumbelten 3:2 für den Uckermarkligisten SC Blau-Weiß Energie Prenzlau II gegen die Landesklasse-Elf des Schönower SV ein. Jubeltrauben folgten. Es gab danach zwar noch einen Anpfiff. Doch dann war gleich Schluss. Dass sich die Brüder Blume nun glücklich in den Armen lagen, hatte gleich mehrere Gründe. Einerseits waren die Prenzlauer zweimal (Schröder, Filiks) in Führung gegangen, mussten aber Ausgleichstreffer (Tatarczuk, Szmulski) hinnehmen. Andererseits war Blumes Danny kurz vor Ende der Party der Joker. Für sein erstes Spiel bei den Männer gerade eingewechselt, wurde er zum „Man of the Match”.

Im Finale am 1. Mai im Uckerstadion treffen die Prenzlauer auf Fortuna Schmölln. Der Kreisligist löste das Finalticket durch einen Treffer von Phillip Scholler gegen den Angermünder FC II (Uckermarkliga) in der 83. Spielminute. Auch er war kurz zuvor eingewechselt worden.