:

Pasewalker entdeckt Wikinger-Schmuckstück

Zwei Männer haben am Himmelfahrtstag unabhängig voneinander zwei nahezu identische Schmuckanhänger aus der Wikingerzeit gefunden. Ein Experte spricht sogar von einem Sensationsfund. Sylvio Barkow, der Finder aus Pasewalk, verbindet damit schon jetzt Ruhm und Ehre.

Experte Dr. Lars Saalow spricht von einem Sensationsfund. Die Schmuckanhänger, diesen hier hat der Pasewalker Sylvio Barkow gefunden, seien bisher einmalig in Mecklenburg-Vorpommern.
B. Fechtner Experte Dr. Lars Saalow spricht von einem Sensationsfund. Die Schmuckanhänger, diesen hier hat der Pasewalker Sylvio Barkow gefunden, seien bisher einmalig in Mecklenburg-Vorpommern.

Dieser Fund ist gleich in zweierlei Hinsicht äußerst bemerkenswert! Einerseits ist das Schmuckstück, das Sylvio Barkow (41) am Himmelfahrtstag in der Pasewalker Region ausgegraben hat, zuvor noch nicht in Mecklenburg-Vorpommern gefunden worden – andererseits aber schon. Denn am gleichen Tag machte Jürgen Krakor aus Rerick bei Neubukow (Landkreis Rostock) einen ähnlichen Fund.

Beide Männer, Sylvio Barkow ist ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger, fanden Schmuckanhänger aus der Wikingerzeit. Datiert werden die Schmuckstücke etwa ins 10. Jahrhundert. „Ich bin einfach nur glücklich, dass ich etwas entdeckt habe, was in dieser Region (jene rund um Pasewalk) einmalig ist. Mit dem Stück ist schon ein bisschen Ruhm und Ehre verbunden”, sagt Sylvio Barkow.

Dr. Lars Saalow, Experte für urgeschichtliche Siedlungen des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege, sprach gegenüber der Ostsee-Zeitung von einem Sensationsfund. „Das sind in Mecklenburg-Vorpommern die ersten beiden derartigen Stücke. Wir kennen solche Sachen hier sonst gar nicht. Das macht es umso spannender, dass am gleichen Tag diese Stücke mit identischen Motiven gefunden wurden“, sagte Dr. Saalow.