:

Löcknitzer Bibliothek macht nicht dicht

In Löcknitz hält sich derzeit das Gerücht, dass die örtliche Bibliothek geschlossen werden soll. Bürgermeister Detlef Ebert ist davon irritiert. Immerhin hat die Gemeindevertretung gerade erst längere Öffnungszeiten beschlossen.

Auch Max Florian Müller, Leiter der Löcknitzer Kita „Uns-Weltentdecker, und seine Knirpse nutzen die Bibliothek. Walpurga Krüger und Nicole Poley, Betreuerinnen der Einrichtung, freuen sich über jeden Besuch.
Rita Nitsch Auch Max Florian Müller, Leiter der Löcknitzer Kita „Uns-Weltentdecker, und seine Knirpse nutzen die Bibliothek. Walpurga Krüger und Nicole Poley, Betreuerinnen der Einrichtung, freuen sich über jeden Besuch.

Es ist unklar, ob die Finanzlage von Löcknitz der Grund war oder womöglich sogar Böswilligkeit. Jedenfalls machten in der Gemeinde Gerüchte die Runde, wonach die Bibliothek geschlossen werden solle. Bürgermeister Detlef Ebert (CDU) räumt damit jetzt auf: „Wir schließen keinesfalls die Bibliothek, auch wenn die finanzielle Lage in der Gemeinde angespannt ist“, sagt er auf Nachfrage des Nordkurier.

Es passiere eher das Gegenteil, so Ebert. Im Einverständnis mit den Gemeindevertretern ist die Bibliothek jetzt sogar öfter und länger erreichbar. Bisher war die Einrichtung einmal in der Woche für drei Stunden geöffnet. Neben Walpurga Krüger, die die Bibliothek betreut, arbeitet jetzt auch Nicole Poley im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes in der Einrichtung.

Bücherfreunde können jetzt immer dienstags von 8 bis 18 Uhr, donnerstags von 10 bis 15 Uhr und freitags von 11 bis 16 Uhr in der Bibliothek schmökern und Bücher sowie andere Medien ausleihen.