:

Woldegker Superbullen sind die besten in ganz Deutschland

Der Bulle Mocon ist gerade der Top-Bulle in Deutschland bei den schwarzbunten Rindern geworden.
Der Bulle Mocon ist gerade der Top-Bulle in Deutschland bei den schwarzbunten Rindern geworden.
RinderAllianz

Mocon und Snake Red machen die RinderAllianz stolz. Das Unternehmen hat also gute Gründe, um den Erfolg zu feiern.

So sehen Sieger aus: vital und gut gebaut und aus einem „Stall“ mit Tradition. Die Woldegker RinderAllianz hat bei der diesjährigen Dezember-Zuchtwertschätzung ordentlich abgeräumt und ihrem guten Ruf in der Branche alle Ehre gemacht. Sowohl bei den Schwarzbunten als auch bei den rotbunten Holsteinbullen kommt die Nummer 1 deutschlandweit aus der Mühlenstadt.

Der Bulle Mocon (schwarzbunt) erreichte in seiner Klasse mit 151 die höchste Punktzahl, bei den Rotbunten ließ Snake Red mit 143 Zähler die Konkurrenz hinter sich. Dr. Sabine Krüger, die Geschäftsführerin der RinderAllianz, ist mit ihren Mitarbeitern verständlicherweise glücklich über das hervorragende Abschneiden der Woldegker Zuchtbullen. Zumal das Ergebnis in dieser Qualität nicht erwartet wurde. „Bei Snake Red wussten wir, dass es sehr gut ausgehen könnte, bei Mocon sind wir sehr überrascht“, sagte sie nach dem Bekanntwerden des Ergebnisses.

Noch mehr Spitzenwerte erzielt

Die beiden Woldegker „Herren der Schöpfung“ sind indessen nicht die einzigen Bullen aus der Stadt, die solche Spitzenwerte erreicht haben. Insgesamt befinden sich 16 Bullen der RinderAllianz unter den TOP 50 deutschlandweit.

Die Zuchtwertprüfung ist nicht irgendein Test, „es ist eine Kombination aus den verschiedensten Informationen, es handelt sich um eine knallharte Leistungsprüfung“, sagt Dr. Sabine Krüger. Wer siegen will, muss mehr können als nur schön aussehen. Es zählen auch die Leistungsparameter der Töchter-Kühe, ihre Gesundheitseigenschaften und ihre Langlebigkeit. Der Wert 100 bezeichnet einen durchschnittlichen Bullen, sowohl Mocon als auch Red Snake liegen mit ihren Punktzahlen deutlich darüber. Ermittelt werden die Werte in einem unabhängigen Rechenzentrum in Verden in Niedersachsen. Die Zuchtwertschätzung sei immer ein aufregender Tag für die Zuchtorganisationen, denn ein wichtiges Entscheidungskriterium für den Verkauf von Samen eines Spitzen-Bullen ist seine Rangierung in der deutschen Top-Liste. Erfolge und Niederlagen würden an solchen Tagen gefeiert, so Dr. Sabine Krüger.

Feuertaufe mit Bravour gemeistert

„Wir freuen uns riesig über den Erfolg dieser Ausnahmetalente, schließlich ist es nicht alltäglich, solche Spitzenbullen zeitgleich auf der Poleposition zu sehen“, sind sich die Zuchtexperten der RinderAllianz einig.

Die Ergebnisse der Zuchtwertschätzung bezeichnete Krüger als einen tollen Erfolg für das Unternehmen, das seit fast vier Jahren die Milchviehbetriebe in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern betreut. Schon in der letzten Woche habe die RinderAllianz mit ihren als 200 Mitarbeitern bei der Verbandsschau HolsteinVision im altmärkischen Bismark auf sich aufmerksam gemacht. Dort hatte die neue Nummer 1 bei den roten Holsteinbullen, Snake Red, mit der Präsentation einer tollen Kollektion seiner Töchter bereits seine Feuertaufe mit Bravour gemeistert. Die Woldegker hoffen nun, dass die Ergebnisse der Zuchtwertschätzung sich auch im Sperma-Verkauf niederschlagen. Von Mocon wurden bislang 10.000 Portionen verkauft und von Snake Red etwa 40.000.

Kommentare (1)

dass eure Ausnahmetaltente-Zuchtbullen nicht geklaut werden. Sie stellen einen enormen Wert dar. Jeder der beiden Bullen dürfte mindestens 50000 Euro wert sein. Sie haben genau die Gene, die alle wollen. Die "mehr Milch"- Gene. Zwei veritable Leistungssportler!