:

Open-Air-Festival in Neubrandenburg gestartet

Der hartnäckige Dauerregen machte dem Open-Air-Festival des Toni-Vereins in Neubrandenburg schwer zu schaffen. Am Abend aber begann das Konzert.

Open-Air-Festival am Neubrandenburger Augustabad: Wenig Besucher, viel Regen am Samstagvormittag.
Susann Schulz Open-Air-Festival am Neubrandenburger Augustabad: Wenig Besucher, viel Regen am Samstagvormittag.

Dem hartnäckigen Dauerregen sind große Teile des Bühnenprogramms beim Open-Air-Festival des Neubrandenburger Toni-Vereins zum Opfer gefallen. Mit Rücksicht auf die Musiker und Instrumente und angesichts spärlichen Publikums waren die für den Vormittag geplanten Bühnenauftritte, nach einem weiteren Guss auch die für den Nachmittag, abgesagt worden.

Feuerwerk zum Abschluss

Besucher konnten aber liebevoll aufgemöbelte Oldtimer sowie getunte Autos vor Ort besichtigen. Auch eine große Hüpfburg in Form eines Schiffs wurde noch aufgebaut.

Am Abend folgte dann ein versöhnliches Finale. Denn das Konzert - unter anderem mit dem weißrussischen Show-Ensemble Roon und der Band Mr. Tambourine - konnte stattfinden. Zum Abschluss wartete noch ein Feuerwerk auf die Besucher.

Zum Festivalauftakt war am Freitagabend der Kino-Hit „Fack ju, Göhte” unter freiem Himmel vor knapp 200 Zuschauern gezeigt worden.

Dieser Artikel wurde am Samstag, den 12. August 2017 aktualisiert.