:

Neuer Supermarkt in Weitin in Planung

Darüber werden sich die Einwohner in Weitin und im Neubrandenburger Malerviertel ganz bestimmt freuen. Fast scheint es, die jahrelange Warterei zahlt sich aus.

Hier soll er hin, der neue Supermarkt: in Weitin gegenüber der Citti-Tankstelle.
Thomas Beigang Hier soll er hin, der neue Supermarkt: in Weitin gegenüber der Citti-Tankstelle.

Die erste Hürde ist genommen. Was im Hauptausschuss der Neubrandenburger Stadtvertretung den spröden Titel „Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 48 Nahversorger Weitin“ trägt, birgt für die Einwohner im Westen Neubrandenburgs eine große Überraschung in sich. Denn dass sich in Weitin und dem benachbarten Malerviertel doch noch irgendwann ein Supermarkt niederlassen könnte, daran haben nach langen Jahren des Wartens nicht mehr viele Leute geglaubt.

Und doch: Auf einem ein Hektar großen Areal an der Kreuzung Stavenhagener Straße/Otto-von-
Guericke-Straße will ein Berliner Unternehmen, die Newtown Projektentwicklungsgesellschaft, ein Areal erwerben und einen Lebensmittel-Discount-Markt einschließlich eines Parkplatzes bauen. Wann das frühestens sein könnte, war am Freitag nicht mehr zu erfahren.

Über zehn Jahre war für die rund 3000 Einwohner von Weitin und Umgebung das Einkaufen mit einer für städtische Verhältnisse großen Mühe verbunden. Denn seit vor einem guten Jahrzehnt der Citti-Markt in Weitin seine Pforten für die Öffentlichkeit schloss, mussten die Weitiner nach Broda oder runter in die Stadt, um sich versorgen zu können. Mehrere Versuche scheiterten seitdem, hier am nordwestlichen Stadtrand wieder einen „Nahversorger“ einzurichten.