:

Drachenboot: Riesen-Gaudi in Neubrandenburg

Tausende Schaulustige haben bei den Neubrandenburger Wassersportspielen auf dem Reitbahnsee die Drachenboot-Sportler angefeuert. Zum ersten Mal war auch das Team der Lokalfüchse dabei.

Die 12. Neubrandenburger Wassersportspiele lockte am Wochenende Hunderte Sportler an den Reitbahnsee.
Roland Gutsch Die 12. Neubrandenburger Wassersportspiele lockte am Wochenende Hunderte Sportler an den Reitbahnsee.

Mehr als 600 bestens gelaunte Teilnehmer zeigten bei den 12. Wassersportspielen auf dem Reitbahnsee in Neubrandenburg was echte Drachenboot-Helden sind. Die Sonne hatte dafür extra auf Sommer gestellt. „Das Wetter ist die halbe Miete“, freute sich Stefan Schewe, Abteilungsleiter der Wassersportler von Organisator SC Neubrandenburg, über den Beistand von oben.

Allein am Wettkampf-Samstag sorgten rund 60 Helfer vom Club dafür, dass die Rennen um den Firmen-, Klinik- und Sportcup reibungslos abliefen. Tausende Schaulustige honorierten die Mühen der Macher.

Lokalfüchse zum ersten Mal dabei

Spaß haben! – Das Tages-Motto beherzigte man bei den Firmencup-Neulingen wie den „Lokalfüchsen“. Ein Team, das im Rahmen der Nordkurier-Initiative „Lokalfuchs – Regional ist genial“ entstand und neben Mitarbeitern der Mediengruppe mit Leuten aus Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk und Dienstleistung bunt besetzt war. „Das läuft!“, meinten Sandra Granzow, Chefin der Neubrandenburger „Kaffeeküche“, und Cindy Mann von den Müritzfischern wie aus einem Munde.

Am Ende des Klinikcups, einer internen Meisterschaft des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums, durften sich die
Bonebreaker als Sieger feiern lassen. Gewinner des Firmencup-Finals war D+S 360 km/h, die Mannschaft eines Service-Centers. Den Sportcup holte sich das Rabababoot.