:

Burgfest versetzt Stargarder in Mittelalter-Laune

Zum 25. Mal wird auf der Burg Stargard gegaukelt und getanzt, musiziert und gekämpft wie einst im Mittelalter. Da strömt nicht nur Regen, sondern auch Publikum.

Umgeben von vielerlei "Fußvolk", erreicht das berittene Fürstenpaar die stolze Burg. Foto: Susanne Schulz
Susanne Schulz Umgeben von vielerlei „Fußvolk”, erreicht das berittene Fürstenpaar die stolze Burg. Foto: Susanne Schulz

Im Mittelalter-Modus befindet sich an diesem Wochenende die Kleinstadt Burg Stargard: Zum 25. Mal wird hier das Burgfest gefeiert – mit allerlei mittelalterlichem Treiben, Schaukämpfen, historischen Klängen und Tänzen sowie Markständen.

Historisch gewandet erscheinen dazu nicht nur viele Burg Stargarder, sondern auch Freunde mittelalterlichen Lebens aus Nah und Fern – von Penzlin über Neustadt-Glewe, Berlin und Hamburg bis hin nach Dänemark. Ein Historienspiel entführt ins Jahr 1317, als Fürst Heinrich von Mecklenburg den Sieg im großen Markgrafenkrieg davon trägt – doch um den Friedensvertrag gibt es düstere Gerüchte ...

Noch bis Sonntagabend wartet das Burgfest mit Musik und Gaukelei sowie vielen historischen Darbietungen von einheimischen Mitstreitern und weitgereisten Künstlern auf.