Unsere Themenseiten

:

Huhu, Uhu! Nachwuchs auf dem Haustierhof in Rambow

Uhu-Junge und Uhu-Mädchen sind vor rund sechs Wochen auf dem Haustierhof von Peter Ramsch geschlüpfte. Der erste Uhu-Nachwuchs dort überhaupt.
Uhu-Junge und Uhu-Mädchen sind vor rund sechs Wochen auf dem Haustierhof von Peter Ramsch geschlüpfte. Der erste Uhu-Nachwuchs dort überhaupt.
Petra Konermann

Das ist für den Haustierhof in Rambow eine Premiere: Horst und Helga, ein Uhu-Paar, hat zum ersten Mal Nachwuchs bekommen. Doch welchen Geschlechtes die beiden Uhu-Küken sind, das war lange ein Geheimnis.

Als die zwei kleinen Uhus im Mai aus ihrem Ei geschlüpft waren, passte jedes von ihnen in eine Kinderfaust: Kleine Federknäule – die Kinder von Uhu-Paar Horst und Helga. Die nun vierköpfige Uhu-Familie ist auf dem Haustierhof von Peter Ramsch in Rambow zu Hause. Die Einrichtung ist als Zoo anerkannt, und Peter Ramsch besitzt die Erlaubnis, auch mit seltenen Tieren zu züchten.

DNA-Analyse gibt Aufschluss

Uhu-Frau Helga lebt schon einige Zeit auf dem Rambower Hof bei Peter Ramsch, der erst im vergangenen Jahr Uhu-Mann Horst von ebenfalls anerkannten Züchtern aus der Nähe von Karlsruhe bekommen hat. Zwischen Horst und Helga muss es gleich gefunkt haben. Beide stammen aus Zuchten und sind keine Wildentnahmen.

Der Uhu-Nachwuchs ist nach sechs Wochen gar nicht mehr klein. Welches Geschlecht die beiden Jung-Uhus allerdings haben, darüber konnte Peter Ramsch in den vergangenen Wochen nur Mutmaßungen anstellen. Denn Uhu-Küken kann man nicht ansehen, ob sie Mann oder Frau sind. Aufschluss gibt in diesem Fall nur eine DNA-Analyse. Das Ergebnis hat Peter Ramsch gerade erst erhalten: ein Weibchen und ein Männchen.