:

Dienstältester Arzt im Müritz-Klinikum geht in Ruhestand

Ende August geht der dienstälteste Arzt des MediClin Müritz-Klinikums in Ruhestand. Über 80.000 Patienten hat Oberarzt Dr. med. Karl Schulze geholfen.

Operation eines gebrochenen Schultergelenks — Dr. Karl Schulze (r.) und Dr. Jan Lehmann.
privat Operation eines gebrochenen Schultergelenks — Dr. Karl Schulze (r.) und Dr. Jan Lehmann.

Oberarzt Dr. med. Karl Schulze ist der dienstälteste Arzt des MediClin Müritz-Klinikums in Waren. Es sind wohl über 80.000 Patienten, die er in den vergangenen 38 Jahren medizinisch betreute. Den meisten konnte er helfen, wieder gesund zu werden. „Die Brüche am Oberarmkopf und am Hüftgelenk haben in den letzten Jahren dramatisch zugenommen“, weiß er. „Und die Zahl der alten Menschen, die damit in die Klinik kommen, wird weiter steigen“.

Der Chirurg ist seit 1989 Oberarzt, seit 1996 leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Chef der Unfallchirurgie seit 2005. Gleich nach dem Studium hatte er 1979 in Waren angefangen. Er hat um diesen Platz gekämpft. Der Liebe wegen. Schon mit 17 hatte er seine Frau Karin in Waren kennen gelernt, bei einem Schulausflug in der elften Klasse, „auf dem Campingplatz in Ecktannen“, schmunzelt er. Noch während des Studiums hatten sie geheiratet. In diesem Jahr ist es 42 Jahre her, verrät er.

Er hat ihr versprochen, wenn er 65 Jahre alt ist, hört er im Krankenhaus auf zu arbeiten. Das Klinikunternehmen hat zwar schon gefragt, ob er nicht doch weiter arbeiten wolle. „Ich möchte dich herzlich bitten, da nein zu sagen“, meinte seine Frau jedoch. Sie muss keine Bange haben. Am 31. August ist der letzte Arbeitstag des Dr. Karl Schulze. Am 26. August aber feiert er erst mal ganz zünftig seinen 65. Geburtstag.