:

Feuer im Dachstuhl vernichtet Werkstatt

Als die Feuerwehr eintraf, stand der Dachstuhl bereits in Flammen. 
Als die Feuerwehr eintraf, stand der Dachstuhl bereits in Flammen.
Torsten Gertz

Bei einem Feuer am Stadtrand von Malchin ist am Sonnabend ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden. Menschen wurden nicht verletzt.

Eine riesige Rauchwolke hat sich am Sonnabendvormittag über Malchin ausgebreitet. Der Grund liegt am Stadtrand in Richtung Basedow. Hier ist ein Wohn- und Werkstattgebäude in Brand geraten. Die Feuerwehr rückte mit 47 Kräften an, konnte aber nicht mehr verhindern, dass der Werkstattteil des Gebäudes komplett ausbrannte. Die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Malchin und Basedow konnten das Feuer aber schnell unter Kontrolle bringen und so ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern. Die beiden Bewohner des Hauses hatten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen können, nachdem sie versucht hatten, das Feuer selbst zu löschen. Der Brand war im Dachstuhl ausgebrochen.  Durch den Brand wurde das Haus so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 200 000 Euro, heißt es laut Polizei. Während der Löscharbeiten musste die Landesstraße 20 am Brandort für etwa 80 Minuten gesperrt werden. Der Kriminaldauerdienst des Kriminalkommissariats Neubrandenburg hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen. Die Brandursache ist unklar. Nach Polizeiangaben wird ein Brandursachenermittler eingesetzt.

Aktualisierung: Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Weiterführende Links