:

Betrunkener fährt Ampel um und flüchtet

Erst wurde in Radelübbe ein Ampelmast bei einer Karambolage komplett zerstört, anschließend fuhr der Verursacher einfach weiter. Unter anderem deswegen wird jetzt gegen einen 54-Jährigen ermittelt.

Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Straßenverkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Straßenverkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Ein komplett zerstörter Ampelmast, Flucht vom Unfallort und das mit knapp zwei Promille Alkohol im Blut: Das wird einem 54-jährigen Autofahrer zur Last gelegt. Der Mann soll laut Polizeiangaben vom Montag auf der Bundesstraße 321 bei Radelübbe zunächst eine Ampel umgefahren haben. Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet und die Polizei informiert. Diese konnte den Fahrer, der sich nach der Karambolage vom Unfallort entfernt hatte, auf der B321 kurz vor Hagenow stoppen.

An dem Geländewagen des 54-Jährigen stellten die Polizisten einen erheblichen Schaden an der Front fest. Bei einem Atemalkoholtest kam der Mann auf einen Wert von knapp zwei Promille. Zu dem Unfall und der Fahrerflucht wollte er sich der Polizei zufolge hingegen nicht äußern. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Straßenverkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.