Unsere Themenseiten

:

Lidl ruft verkaufte Konserven zurück

Lidl ruft Konserven des spanischen Herstellers Conservas Selectas de Galicia S.L. zurück (Symbolbild).
Lidl ruft Konserven des spanischen Herstellers Conservas Selectas de Galicia S.L. zurück (Symbolbild).
Marijan Murat

Bei Lidl wurden Konserven verkauft, die für den Kunden zur Gefahr werden können. Konkret wird vor „Verletzungen im Mundraum” gewarnt. Daher ruft das Unternehmen die Produkte zurück.

Der spanische Konservenhersteller Conservas Selectas de Galicia S.L. hat eine bei Lidl verkaufte Lebensmittel-Produktreihe wegen der Gefahr von „Verletzungen im Mundraum” zurückgerufen.

Es handelt sich um die Sorten „mit natürlichem Knoblauch-Aroma” und „mit natürlichem Paprika-Aroma” des Produkts „Sol & Mar Riesenkalmarstücke, 3x80g” (Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2023), wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Erst vor wenigen Tagen hatten Rewe und Penny Wurst zurückgerufen.

Salzkristalle oder Glassplitter?

Es könne „nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Konserven natürlich vorkommende Salzkristalle enthalten sind, die von Kunden mit Glassplittern verwechselt werden können. (...) Wenn Kunden ungünstig auf diese Salzkristalle beißen, können Verletzungen im Mundraum nicht ausgeschlossen werden.”

Lidl Deutschland habe „sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen”. Bereits gekaufte Konserven könnten in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden, der Kaufpreis werde auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.