:

Die Zombie-Fische sind unter uns!

Einfach ins Maul schieben, anschalten und schon zappelt der tote Fisch. So sollen Raubfische besser geködert werden, schreibt der Hersteller des Gerätes.
Einfach ins Maul schieben, anschalten und schon zappelt der tote Fisch. So sollen Raubfische besser geködert werden, schreibt der Hersteller des Gerätes.
Screenshot Zombait/CNBC

Tote Fische nutzen Anglern wenig, außer um sie später zu essen, oder um Raubfische zu ködern. Eine US-Firma hat ein Gerät entwickelt, mit denen die Toten wieder lebendig werden. Sozusagen.

„Dein Fisch ist nicht frisch!” So fingen in dem kleinen gallischen Dorf von Asterix & Obelix oft die Schlägereien an. Verleihnix, der Fischhändler, und seine stinkenden Fänge waren meist der Auslöser. Für den armen geprügelten Fischhändler und alle echten Angler hat ein US-Unternehmen jetzt eine Lösung, wie sie den toten Fisch, den vielleicht niemand kaufen will, doch noch effektiv nutzen können: Zombait.

Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Gerät, dass den gefangenen und toten Fisch zum zappelnden Köder macht und so größere Räuber anlockt. Ins Maul schieben, anschalten und schon wird gezappelt. Es sieht ein wenig aus, als würde man mit dem erhobenen Zeigefinger wackeln – wenn ein Fisch draufsteckt. Hier geht es zum Video:

Auf der Blog-Seite des Herstellers gibt es einige Angler, die dank dieses Gerätes von enormen Fängen berichten. Was sagen die Angler hier im Nordosten dazu? Würden Sie Zombait benutzen? Oder ist es Humbug?