Brandstiftung vermutet

:

Strohballen-Miete in Alt Tellin ging in Flammen auf

Das Feuer griff von den brennenden Strohballen auf den Kälberstall über. Die Tiere konnten rechtzeitig befreit werden. 
Das Feuer griff von den brennenden Strohballen auf den Kälberstall über. Die Tiere konnten rechtzeitig befreit werden.
Denny Kleindienst

Beim Stohmietenbrand in Alt Tellin konnte Schlimmeres verhindert werden, die Tiere aus dem angrenzenden Stall wurden rechtzeitig gerettet.

Beim Brand einer Stroh- und Heumiete eines Alt Telliner Milchviehbetriebes ist am Samstagabend ein Schaden von rund 20 000 Euro entstanden. Als die Jarmener Feuerwehr in Alt Tellin eintraf, waren die 80 Kälber, die im angrenzenden Stall untergebracht waren, schon aus der Gefahrenzone. „Das war natürlich gut. Bei diesem Einsatz kamen weder Menschen noch Tiere zu Schaden“, berichtete am Sonntag der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Jarmen, Gerhard Vockelmann.

Als die Feuerwehrleute vor Ort eintrafen, standen etwa 50 abgelagerte Ballen in Flammen. Das Feuer soll sich rasch auf etwa 100 Ballen ausgebreitet haben. „Es hatte bereits ein ganz leichter Übergriff des Feuers auf das Stallgebäude stattgefunden“, schilderte Vockelmann. Um Schlimmeres zu verhindern, mussten einige Teile der Außenverkleidung abmontiert werden. Der Brand konnte unter Kontrolle gebracht werden.

Die Schmarsower Feuwehrleute, die mit 22 Kameraden im Einsatz waren, kontrollierten über Nacht die Glutnester. Am frühen Sonntagnachmittag mussten sie nach einem erneuten Aufflammen der Glutnester noch einmal löschen.

Der Kriminaldauerdienst Anklam hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.