:

Nu man tau: Platt als zweite Fremdsprache

An fünf Schulen im Land wird ab dem kommenden Schuljahr Niederdeutsch als zweite Fremdsprache unterrichtet. Wer von Euch spricht noch platt – oder würde es gerne lernen?

Unter anderem am Demminer Goethegymnasium gibt es ab dem neuen Schuljahr das Wahlpflichtfach Niederdeutsch.
Georg Wagner Unter anderem am Demminer Goethegymnasium gibt es ab dem neuen Schuljahr das Wahlpflichtfach Niederdeutsch.

Mit Plattdeutsch zum Abitur – das soll ab dem kommenden Schuljahr in Demmin möglich sein. Dann bietet neben der Reuterstädter Gesamtschule in Stavenhagen auch das Goethegymnasium in Demmin Niederdeutsch als zweite Fremdsprache an, wie sonst noch vier weitere Schulen im Land (siehe Infokasten). Und das ab Klasse  7, wie der Demminer Schulleiter Dirk Kollhoff informiert. In Zukunft könne man auch das Abitur auf Platt ablegen. Bis dahin wird es allerdings noch etwas dauern.

Ganz neu ist Niederdeutsch für das Demminer Gymnasium aber nicht. Seit Jahren wird die hiesige Mundart dort als Wahlpflichtfach unterrichtet, und die Schüler haben nach Einschätzung von Dirk Kollhoff durchaus Interesse daran. Die Kurse seien voll.

Niederdeutsch als Fremdsprache:

Crivitz (Gymnasium „Am Sonnenberg”)
Demmin (Goethegymnasium)
Dömitz (Schulzentrum „Fritz Reuter")
Laage (RecknitzCampus)
Stavenhagen (Reuterstädter Gesamtschule)
Wismar (Geschwister-Scholl-Gymnasium)

Weiterführende Links