:

Großbrand in Demmin: Polizei sucht Zeugen

Lichterloh brannten am 23. August Bootsschuppen in der Fritz-Reuter-Straße. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen.
Lichterloh brannten am 23. August Bootsschuppen in der Fritz-Reuter-Straße. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen.
Georg Wagner

Als das Feuer in den Bootsschuppen ausbrach, sollen sich Angler an der Peene aufgehalten haben. Von ihnen erhofft sich die Polizei Erkenntnisse.

Gut zwei Wochen nach dem verheerenden Großbrand in der Demminer Fritz-Reuter-Straße dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Brandursache weiter an. Wie die Polizeiinspektion Neubrandenburg mitteilte, sucht die Polizei derzeit nach Zeugen. Denn zum Zeitpunkt des Brandausbruches am 23. August gegen 19 Uhr sollen sich nach ihren Angaben mehrere Angler am gegenüberliegenden Peeneufer aufgehalten haben. Das hat die Polizei durch einen Hinweis erfahren. Sie bittet jetzt diese Angler, sich im Demminer Polizeihauptrevier zu melden. Telefonisch erreichbar ist es unter 03998 254-224.

Der Brand vernichtete zwölf Bootsschuppen sowie Boote und Bootszubehör im Wert von mindestens 250 000 Euro. Ein technischer Defekt oder Motorschaden kann laut Polizei nach den bisherigen Erkenntnissen als Brandursache ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen deuteten auf eine Verpuffung beim Betanken hin.