:

Fußballer stirbt bei Deutscher Meisterschaft

Tragisch: Beim Training bricht der 29-jährige Maik E. auf dem Spielfeld zusammen und kann nicht wiederbelebt werden.

Mit großen Hoffnungen waren die Demminer Behindertenfußballer zur Deutschen Meisterschaft gereist. Nun der Schock: Maik E. brach beim Training zusammen und starb wenig später.
Maxisport - Fotolia Mit großen Hoffnungen waren die Demminer Behindertenfußballer zur Deutschen Meisterschaft gereist. Nun der Schock: Maik E. brach beim Training zusammen und starb wenig später.

Die deutsche Fußballmeisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen ist für das Demminer Team immer ein ganz besonderes Highlight. Seit vier Jahren haben sie stets die Qualifikation geschafft und konnten weit oben mitspielen. Auch in diesem Jahr sah das sehr gut aus. Und dann der Schock. Einer ihrer Spieler bricht beim Training zu den Vorrundenspielen in Duisburg zusammen. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen halfen nicht mehr, kurze Zeit später kam aus dem Duisburger Klinikum die schreckliche Nachricht für das Demminer Team.

„Wir sind in tiefer Trauer und unser Mitgefühl gilt insbesondere den Eltern und der Lebensgefährtin von Maik”, erklärt der Geschäftsführer der Demminer Peenewerkstätten, Olaf Buchholz. „Alle Spieler werden regelmäßig untersucht, das war auch vor Turnierbeginn so. Maik war noch nie auffällig, war nicht krank”, so Buchholz. Er habe in der Mosaik-Parkett-Produktion gearbeitet, sein Arbeitsplatz bleibe nun erst einmal leer.

Die Mannschaft erhielt sofort seelsorgerische Betreuung. Die Meisterschaft wurde nach dem tragischen Vorfall abgebrochen und nur die Vorrunde gewertet. Die Demminer belegten den dritten Platz und kündigten an, dass sie im nächsten den Titel holen wollen – für ihren toten Freund.