Unsere Themenseiten

:

Kind gerät auf Usedom in Motorbootschraube

Usedom: Ein Kind ist von einem Motorboot herunter- und ins Wasser gefallen. Dort wurde es von der Schraube des Motors erfasst (Symbolbild). 
Usedom: Ein Kind ist von einem Motorboot herunter- und ins Wasser gefallen. Dort wurde es von der Schraube des Motors erfasst (Symbolbild).
Ralf Hirschberger / dpa

Auf der Insel Usedom ist ein Kind von einem Motorboot ins Wasser gestürzt und danach in die Schraube des Motors geraten.

Bereits am Donnerstagnachmittag kam es im Yachthafen von Krummin auf der Insel Usedom zu einem schweren Unfall im Hafenbecken. Ein neunjähriger Junge war von einem gecharterten Motorboot gestürzt und in die Schraube des Motors geraten. Nach ersten Erkenntnissen hatte das Kind auf der Badeplattform des Bootes die Balance verloren, als der Bootsführer zurücksetzte.

Der Junge zog sich schwere Schnittverletzungen an beiden Beinen zu. Innerhalb von 90 Minuten nach der Alarmierung brachte der Rettungshubschrauber aus Greifswald den Jungen in eine Berliner Spezialklinik. Die Verletzungen sind nicht lebensbedrohlich.

Anm. der Redaktion: In einer ersten Fassung dieser Meldung hieß es, dass sich der Unfall in Karlshagen ereignet hat. Dies ist nicht richtig, er geschah in Krummin.